Bonusheft

HeuBonusheftte dürfte es eher die Ausnahme sein, dass ein Patient noch nichts vom Bonusheft gehört haben sollte.  

Wer dennoch “ohne” ist, sollte beim nächsten Zahnarztbesuch eines auftreiben. Ein regelmäßig geführtes Bonusheft ist bares Geld wert. Das macht sich dann bemerkbar, wenn Zahnersatz notwendig wird. Das Bonusheft soll jeden einzelnen dazu anhalten, regelmäßig zur Kontrolle beim Zahnarzt vorbeizuschauen. Sollte dennoch ein Zahn oder gar mehrere durch Zahnersatz ersetzt werden müssen, dann belohnt die Krankenkasse die Tatsache, dass man regelmäßig die Kontroll-Termine wahrgenommen hat, mit einen Plus an Zuschuss.

Und so funktioniert das Bonusheft

percent-1176974_1920

percent-1176970_1920Mit regelmäßig geführtem Bonusheft bekommt man zum normalen Zuschuss von der Krankenkasse einen Extra- Zuschuss (Bonus). Nur gelegentliches Kontrollieren reicht aber nicht. Erst wenn regelmäßige Untersuchungen beim Zahnarzt lückenlos nachgewiesen sind, erhöht sich der Bonus:

  • 5 Jahre: 20%
  • 10 Jahre: 30%
  • Patienten, die älter als 18 Jahre sind, sollen nach der Bonusregelung wenigstens einmal im Jahr zu einer Untersuchung beim Zahnarzt gewesen sein. Für Kinder ab dem 6. Lebensjahr und Jugendliche bis zum 18. Lebensjahr zweimal im Jahr. Im Bonusheft kreuzt der Zahnarzt entweder die “zahnärztliche Untersuchung” eines Erwachsenen oder die “Individualprophylaxe” bei einem Kind oder Jugendlichen an.

    Was tun, wenn der Stempel fehlt?

    Wenn der Nachweis der regelmäßigen Untersuchungen im Bonusheft fehlt, sollte man den Zahnarzt bitten, den Stempel nachzutragen. Wird das Bonusheft einmal vergessen, so kann der Zahnarzt eine Ersatzbescheinigung über die Durchführung des Mundhygienestatus bzw. der zahnärztlichen Untersuchung ausstellen.

    Wennexclamation-point-1421914_1920 man aber die vorgeschriebenen Termine nicht wahrgenommen hat, kann auf die Vorteile des Bonusheftes nicht zurückgreifen, die Bonusregelung gilt nicht mehr. Der Patient muss sozusagen von vorne anfangen und fünf Jahre lang warten (und regelmäßig die Zahnarzttermine einhalten), bis wieder der Anspruch auf die Bonus-Zuschüsse besteht.

    Was tun, wenn das Bonusheft nicht auffindbar ist?

    Wenn das Bonusheft nicht mehr auffindbar ist, hilft der Zahnarzt weiter – er kann ein neues Heft ausfüllen. Anhand der Patientenkartei ist ja nachvollziehbar, wann man zur Vorsorgeuntersuchung war.

    leather-3181966_1920ABER! Bei Verlust eines Bonusheftes und Neuausstellung eines Heftes kann dies privat berechnet werden. Am besten hat das Bonusheft zuhause einen festen Platz oder gehört zum Inventar der Brieftasche. Steht ein Zahnarztwechsel an, verliert das Bonusheft natürlich nicht seine Gültigkeit. Der neue Zahnarzt kann die notwendigen Einträge fortsetzen.

    Nicht nur wegen des Bonus zum Zahnarzt

    fantasy-2748828_1920Das Bonusheft ist im Fall des Falles später einmal bares Geld wert – wenn einmal Zahnersatz nötig wird. Es ist also keine Nebensächlichkeit oder lästige Pflichtübung. Nicht allein wegen dieser finanziellen Vorteile sollte man regelmäßig zum Zahnarzt gehen. Im Vordergrund sollte die eigene Mundgesundheit und die möglichst lebenslange Gesunderhaltung der eigenen Zähne stehen. Das Wichtigste an regelmäßiger Prophylaxe ist also nicht der mögliche Spareffekt, sondern die Gesundheit von Zahn und Zahnfleisch.

    Schöne, gesunde Zähne – das ist ein natürliches Kapital und ein großes Stück Lebensqualität.

     

     

    Fotos: Pixabay; Prozente: kalhh, Geldbörse: Goumbik, Apfel: kellepics

    Teilen: